Fruchtsäure-Peeling

Fruchtsäure-Peeling – der Weg zu einer strahlend schönen Haut

Fruchtsäure wird seit Jahrhunderten zur Straffung und zur Verjüngung der Haut genutzt. Natürliche Säuren kommen in Wein, Äpfeln, Zitronen oder Mandeln vor und werden bei der Behandlung in flüssiger Form angewendet.

Wie funktioniert das Fruchtsäure-Peeling?

Die Haut besteht aus Unter-, Leder- und Oberhaut. beautyprogrammIn der Oberhaut bilden sich alle 28 Tage neue Zellen, die zur Hornschicht wandern und dabei langsam absterben.

Die Fruchtsäure bewirkt, dass diese verhornten Zellen schneller abgestoßen werden, d.h. sie hilft der Haut beim Vorgang der Abschuppung der Hautzellen, die Hornschicht wird ausgedünnt. Dadurch sieht die Hautoberfläche feiner, glatter und jugendlicher aus.

Feine Linien und Fältchen können nach regelmäßiger Anwendung reduziert werden. Ölige, fettige Haut verbessert sich und Altersflecken können heller werden. Das Hautbild wird klarer, geschmeidiger und jugendlich-elastischer. Aufgrund der antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaft von Fruchtsäuren ist das Peeling besonders geeignet zur Pflege von unreiner Haut.

10% Fruchtsäure-Maske für zu Hause

Diese Maske ist für die Vorbereitung auf eine Kabinenbehandlung, ca. 14 Tage vor der eigentlichen Behandlung bei der Kosmetikerin mit dem Fruchtsäure-Peeling, gedacht.
Verhornte Hautpartikelchen werden abgelöst, die Haut wird weich und gut durchfeuchtet, so dass ein Peeling leichter erfolgen kann.

Fruchtsäure-Peeling 12% – Behandlung

Das Peeling sollte nur von der Fachkosmetikerin und nur nach Anleitung angewendet werden. Die Behandlung mit dem Fruchtsäure-Peeling wird im Abstand von mindestens 14 Tagen durchgeführt. Bei sehr empfindlicher, dünner Haut wird ein Abstand von 4 Wochen empfohlen. Diese Behandlung wird begonnen, nachdem die Haut mit der 10%igen Fruchtsäure-Maske vorbehandelt wurde.