Homöopathie und Naturheilkunde

Allgemein Homöopathie und Naturheilkunde


Natürlich gesund mit uns! Die Stahlberg Apotheke hält für Sie eine große Auswahl an Präparaten der ganzheitlichen Homöopathie und Naturheilkunde bereit. Als sinnvolle Alternative und Ergänzung zur Schulmedizin, sowie die Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens, aufgrund der Verbesserung von Organsystemen haben sich Naturprodukte gerade in den letzten Jahre stark bewährt.

Wirkung:

Homöopathische Arzneimittel geben dem Körper einen Reiz. Ist das Mittel richtig gewählt, wird unser Körper gestärkt, Symptome verbessern sich und Krankheiten können effektiv und nachhaltig überwunden werden. In Belastungssituation können sie ausgleichend und stabilisierend wirken.

Nosoden:

Nosoden sind hoch verdünnte Krankheitsstoffe (“Gleiches mit Gleichem heilen”) und wirken nach der Art des Impfprinzips und der Homöopathie. Sie sind nach homöopathischen Verfahrenstechniken hergestellte Zubereitungen aus erkrankten Organen oder Organteilen (von Menschen oder von Tieren), abgetöteten Kulturen von Bakterien (Krankheitserregern) oder Körperflüssigkeiten (Blut, Urin, Eiter, Viren).

Ziel ist es, die geschwächten Abwehrkräfte zu stärken, indem das spezifische Immunsystem aktiviert wird. Darüber hinaus fördern Nosoden die Ausscheidung von Fremd- oder Giftstoffen, so dass Abwehrreaktionen zu Ende und der Heilprozess in Gang gebracht werden kann.

Anwendungsbereiche: v. a. bei chronischen Krankheiten, aber auch akute, insbesondere Infektionskrankheiten, alle entzündlich rheumatischen Erkrankungen, sowie Allergien.
Wir verfügen in unserem Hause über eine große Vielzahl von standardisierten Nosoden.
Als individual Rezepturen stellen wir her :

Eigenblutnosoden → werden aus Blutstropfen des jeweiligen Patienten hergestellt
Lebensmittelnosoden → werden aus den, für den Patienten unverträglichen
Lebensmitteln hergestellt
Plazentanosoden → aus einem Stück Plazentagewebe wird eine energetische
Arznei hergestellt

EIGEN PLAZENTA NOSODEN

Die Plazenta, der „Mutterkuchen“ wird seit Urzeiten als
Arzneimittel verwendet.
Stärke, Gesundheit und Kraft sollte sie bringen.
Man fertigte unterschiedlichste Arzneimittel daraus an,
um die Plazentakräfte zur Stärkung des Organismus und
zur Linderung von Beschwerden zu nutzen.


Herstellung:

Bei der homöopathischen Herstellung von Eigen-Plazenta-
Nosoden, der sogenannten Potenzierung, wird aus einem
Stück Plazentagewebe eine energetische Arznei hergestellt.

Man stellt sich vor, dass hierbei alle stofflichen Strukturen der
Plazenta als Energie auf das Lösungsmittel Wasser übertragen
werden. Die Plazenta hinterlässt im Wasser ihren individuellen
energetischen „Fußabdruck“.
Anschließend wird filtriert und dadurch alles stofflich getrennt.

So erhält man die Stammlösung.
Diese wird als Ausgangslösung für die Herstellung der Globuli
in den verschiedenen Potenzen verwendet.
So können die Plazentakräfte, von denen das Kind vor seiner
Geburt gezehrt hat, zur Stärkung des Organismus und
Linderung von Beschwerden genutzt werden.

Wie wirken homöopathische Nosoden?
Homöopathische Arzneimittel geben dem Körper einen Reiz.
Gelangt dieser Reiz an die richtige Stelle, wird unser Körper
gestärkt, Symptome können sich bessern und Krankheiten
können effektiv und nachhaltig überwunden werden.
Außerdem können sie in Belastungssituationen den Menschen
ausgleichen und stabilisieren.

Für wen sind Eigen-Plazenta-Nosoden geeignet?
Plazentaglobuli sind sowohl für Mütter, wie auch für Kinder
geeignet, da in der Plazenta mütterliche und kindliche Blutadern
tief verzahnt sind. Die Verantwortung für die Anwendung bei
Kindern liegt bei der Mutter.
Anwendung:
Prinzipiell sind Eigen-Plazenta-Nosoden zur unterstützenden
Behandlung aller Beschwerden, bei denen regulierend auf
den Organismus eingewirkt werden soll, geeignet.
Hierzu zählen z.B. die Körper- bzw. Immunabwehr (Allergien,
Erkältung), das Hormonsystem (Regelbeschwerden, Menopause,
Klimakterium), Regulierung der Milchproduktion, Migräne
oder auch Neurodermitis und andere Hautbeschwerden.

Welche Potenz bei welchen Beschwerden?
Man unterscheidet nur, wie stark die Beschwerden sind:
wo sich die Beschwerden befinden, spielt bei der Auswahl
der Potenz keine Rolle.

– Akute Beschwerden: Potenz 6 bis 12
– Chronische und psychische Beschwerden : Potenz 12 bis 30

C- oder D-Potenzen unterscheiden sich in der Art der
Herstellung. Einen wesentlichen Einfluss auf die Wirksamkeit
hat dies erfahrungsgemäß nicht. Die Wirkung der C- und
D-Potenzen sind somit also vergleichbar.

In Frankreich, Schweiz und England werden fast ausnahmslos
C-Potenzen hergestellt und in Deutschland und Österreich
sind die D-Potenzen üblich.

Globuli für Diabetiker?
Ein Globulus enthält ca. 0,009g Kohlenhydrate;
Dies entspricht etwa 0,0007 BE.
1450 Globuli entsprechen also 1 BE (ca. 12 g Kohlenhydrate).

Wie unterscheiden sich:
Plazenta-, Nabelschnur-, und Nabelschnur-Blut-Nosoden?

Die Anwendung von Plazenta-, Nabelschnur-, und
Nabelschnur-Blut-Nosoden sind ähnlich.
Da über Plazentanosoden jedoch weit mehr positive
Erfahrungen vorliegen und sie von Therapeuten und Hebammen
auch bevorzugt eingesetzt werden, empfehlen wir diese.

Nosoden und Arzneimittel in der
Schwangerschaft und während der Geburt
Plazenta besteht aus zellulären, löslichen und unlöslichen
Bestandteilen, die eine wichtige Rolle bei der Ernährung
des Kindes spielen. Sie dient als Filterstation und schützt das
ungeborene Leben vor schädlichen Einflüssen.
Man geht davon aus, dass die Wirkung der späteren
homöopathischen Arznei nicht beeinflusst wird.

Erkrankungen in der Schwangerschaft
Erkrankungen, die während einer Schwangerschaft auftreten
oder bereits bestehen, haben nach unserer Erfahrung,
ähnlich wie bei Medikamenten, keinen negativen Einfluss
auf Plazentaglobuli.
Hier gilt der homöopathische Grundsatz: die homöopathische
Aufarbeitung und Potenzierung negativer oder belastender
Faktoren bauen diese in positive energetische Impulse um.

Plazentanosoden nach Kaiserschnitt?
Auch nach Kaiserschnitt ist die Plazenta zur
Herstellung einer Nosode geeignet.

Wie soll ich homöopathische Mittel lagern?
Schützen Sie ihre homöopathischen Arzneimittel vor
elektrischen Feldern (Fernseher, Computer, Kühlschrank,
Mobiltelefon, schnurloses Telefon), direkter
Sonneneinstrahlung und Erwärmung.
Lagern Sie die Globuli/Lösung in einem Schrank oder einer
Schublade – keinesfalls im Kühlschrank!

Wie lange sind homöopathische Arzneimittel haltbar?
Da es sich bei Nososden um Arzneimittel handelt, müssen
diese mit einem Verfalldatum ausgewiesen werden.
Das längste vom Gesetzgeber zulässige Verfalldatum beträgt
5 Jahre ab der Herstellung. Nach Erfahrung zahlreicher
Therapeuten sind homöopathische Mittel ab diesem Zeitpunkt
keineswegs unwirksam.

Gut zu wissen: Vorsicht Alkohol!
Nosoden als Lösung enthalten Alkohol (43% Ethanol).
Die Alkoholmenge in 2 – 5 Tropfen ist selbst für Kleinkinder
unbedenklich. Eine Scheibe Mischbrot enthält die doppelte
Alkoholmenge, ein Glas Apfelsaft (ca.200 ml) hat sogar die
dreifache Menge an Alkohol (ca. 0,5 Vol%).
Für Personen die Alkohol gänzlich meiden sollen, bieten wir
die Herstellung von Globuli an.

ENTNAHME VON PLAZENTA- ODER NABELSCHNURGEWEBE ZUR HERSTELLUNG EINES HOMÖOPATHHISCHEN ARZNEIMITTELS

Im Sinne der Qualitätssicherung muss die Entnahme von Plazenta, sowie Nabelschnurgewebe oder Nabelschnurblut
für die Herstellung eines homöopathischen Arzneimittels,
den fachlichen und gesetzlichen Anforderungen entsprechend, erfolgen.
Dazu dienen diese Anleitung und der Dokumentationsbogen.

1. Umgebungsbedingungen

Die Entnahme des erbsengroßen Gewebestückes (Plazenta, Nabelschnur) oder des Nabelschnurblutes (1-10 Tropfen) soll unter hygienischen Bedingungen, die der guten fachlichen
Praxis entsprechen, erfolgen.
Wenn die Entnahme im Rahmen der Geburt in einem Krankenhaus oder Geburtshaus erfolgt, erfüllt der hier vorgeschriebene Hygienestatus diese Anforderungen (saubere Fläschchen, Geräte). Eine keimfreie Umgebung, z.B. bei Hausgeburt, ist nicht zwingend erforderlich, da das Gesamtsystem der Plazenta-probe (Gefäß, Gewebe- oder Blutprobe, Aufbewahrungslösung) vor der Herstellung u. a. autoklaviert wird.

2. Entnahme

2 a) Vor der Entnahme, die umgehend nach der Geburt erfolgt, sollten die Hände gewaschen und desinfiziert werden.
Das Tragen von Einmalhandschuhen ist empfehlenswert.
Das Plazentastück sollte vorzugsweise aus der Chorion Platte
(= dem Kind zugewandte/fetale Seite) in unmittelbarer Umgebung des Nabelschnuransatzes entnommen werden und maximal erbsengroß sein.
Zum Herausschneiden empfiehlt es sich ein steriles Einmalskalpell zu verwenden. Andernfalls sind die zu verwendenden Geräte vorher zu desinfizieren (kochendes Wasser, Alkohol). Das Einbringen des Gewebestücks in das mitgelieferte Glasfläschchen sollte direkt anschließend mit einer desinfizierten Pinzette, dem Skalpell oder Messer erfolgen.
Zur Aufnahme des Gewebestückes oder des
Nabelschnurblutes bitte das von der Stahlberg Apotheke
zur Verfügung gestellte Glasfläschchen mit der
Alkohol-Glycerin-Wasser-Mischung verwenden.
Das Probefläschchen nach dem Einbringen der Gewebe- oder Nabelschnurprobe fest verschließen.

Kennzeichnung:
Um eine eindeutige Zuordnung der Probe zum Auftrag –
und damit zum Patienten – zu gewährleisten, ist die Angabe
des Namens und des Datums zwingend erforderlich.

2 b) Sollte das Versandgefäß der Stahlberg Apotheke oder ein Gefäß mit einer vergleichbaren konservierten Lösung nicht bereitstehen, so kann das entnommene Plazenta- oder Nabelschnurstück bzw. das Nabelschnurblut zunächst in einem sauberen, für Lebensmittel geeignete Kunststoffbehältnis, für maximal 9 Monate eingefroren oder im Kühlschrank
(2-8 °C) für maximal 2 Tage aufbewahrt werden.

Das Probengewebe bzw. die Probenflüssigkeit wird
anschließend für den Versand in das Probeversandgefäß der Stahlberg -Apotheke umgefüllt.
Schon aus Gründen des frühzeitigen therapeutischen Einsatzes sollte die Zusendung zeitnah erfolgen.
Befindet sich das Gewebestück bzw. das Nabelschnurblut in
der Aufbewahrungslösung, ist es maximal 3 Monate bei einer Durchschnittstemperatur unter 25 °C haltbar (erlaubter Temperaturbereich +2 bis +35 °C).
Die fertiggestellten Nosoden sind dann 5 Jahre haltbar.

3. Versand

Zum Schutz des Probefläschchens auf dem Versandweg wird das Glasfläschchen in dem zur Verfügung gestellten Karton verschickt. Der Versand an die Stahlberg Apotheke, Am Kampen 1a, D-57271 Hilchenbach muss innerhalb von drei Monaten erfolgen; eine Kühlung während des Versands oder eine Eilzustellung ist nicht erforderlich.

4. Dokumentation

Um die qualitätsgesicherte Herstellung bis zur Entnahme der Plazenta-, Nabelschnur- oder Nabelschnurblutprobe nachweisen zu können, bitten wir um die Bestätigung, dass die im Text beschriebenen Bedingungen eingehalten wurden und um Angabe der durchführenden Person, mit Hilfe des Doku-Bogens, der dem Auftragsformular beigefügt ist.

Zusammenfassung:

Saubere Umgebung.

Einmalhandschuhe anziehen.

Fläschchen mit der Aufbewahrungsflüssigkeit und Geräte (s.o.) bereit legen.

Erbsengroßes Plazenta- oder Nabelschnurstück bzw. 1 bis 10 Tropfen Nabelschnurblut in das Fläschchen mit der Aufbewahrungsflüssigkeit einbringen.

Gefäß mit dem Namen der Mutter kennzeichnen.

Glasflasche mit der Gewebe- oder Nabelschnurblutprobe in den Versandkarton geben.

Versand der Probe mit ausgefülltem Bestellformular und Dokumentationsbogen an:
Stahlberg Apotheke
Am Kampen 1a
57271 Hilchenbach-Dahlbruch.

EIGEN PLAZENTA GLOBULI

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

folgende Seiten enthalten Informationen, die für den
Behandlungserfolg wesentlich sein können.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt,
Therapeuten oder das Apothekenteam.

Für homöopathische Arzneimittel gibt es generell keine
Anwendungsliste.
Der Einsatz von Plazenta-Globuli ist nach Erfahrungswerten
sehr weit gefasst, z.B.: Erkältung, allergische Beschwerden,
Hautbeschwerden, Stress, Belastungssituationen.
Prinzipiell ist die unterstützende Behandlung von Beschwerden,
bei denen regulierend auf den Organismus eingewirkt werden
soll, wie z.B. Körperabwehr – Immunsystem, sowohl bei
defizitärer Lage (Infekten), als auch bei überschießenden
Reaktionen (Allergien), Hormonsystem (Regelbeschwerden,
Menopause, Klimakterium..) oder auch Migräne,
Neurodermitis, ein mögliches Einsatzgebiet für Eigen-
Plazenta-Nosoden.
Ausgeschlossen sind Behandlungen, bei denen andere
Behandlungen zwingend notwendig sind oder von Therapeuten
empfohlen werden. In jedem Erkrankungsfall ist prinzipiell
ärztlicher Rat empfehlenswert.
Die folgenden Anwendungsempfehlungen für Eigen-
Plazenta-Globuli beruhen auf Erfahrungen von Therapeuten
und Hebammen, die in den meisten Fällen mündlich
weitergegeben wurden.

Wie wirken homöopathische Arzneimittel?
Homöopathische Arzneimittel unterdrücken nicht einzelne
Symptome, sondern geben dem Körper einen Reiz.
Gelangt dieser Reiz an die richtige Stelle, wird unser Körper
gestärkt. Symptome können sich dadurch bessern und Krankheiten können effektiv und nachhaltig überwunden werden.
Außerdem können sie in Belastungssituationen den Menschen
ausgleichen und stabilisieren.

Für wen sind Eigen-Plazenta-Globuli geeignet?
Eigen-Plazenta-Globuli sind sowohl für Mütter, wie auch für
Kinder geeignet. Da in der Plazenta mütterliche und kindliche
Blutadern tief verzahnt sind, wird das Plazentagewebe
Mutter und Kind gleichermaßen zugeordnet. Die hergestellten
Eigen-Plazenta-Globuli sind aus rechtlichen Gründen zunächst für die Mutter bestimmt. Die Verantwortung für die Anwendung bei anderen Personen, beispielsweise dem eigenem Kind, liegt
ausschließlich bei der Mutter. Eine Einnahme während einer
erneuten Schwangerschaft – z.B. zur Abwehrsteigerung,
wird vielfach empfohlen. Bei der Einnahme während der Stillzeit
kann es u.U. zu einem Milcheinschuss kommen.

Zur unterstützenden Behandlung folgender Beschwerden
werden Eigen-Plazenta-Globuli empfohlen:

Kinderheilkunde
Entschärfung von Stressmilch
Die Mutter ist gestresst, die Milch wird schwer verdaulich, das
Baby bekommt davon Blähungen.
Tritt eine Besserung ein, sollte die Einnahmefrequenz deutlich
vermindert oder sogar abgesetzt werden.
Der Körper reagiert nun auf das homöopathische Arzneimittel
und dabei sollten wir ihn nicht stören.
Ist die positive Reaktion des Körpers zu schwach oder
kommt diese sogar ins Stocken, dann wechseln sie in eine
höhere Potenz.
Chronische Beschwerden wie Neurodermitis bedürfen mehr
Geduld. Eine Wirkung tritt unter Umständen erst nach vielen
Tagen regelmäßiger Einnahme ein.
Sollte keine Reaktion auftreten: bitte die Einnahme
absetzen und Rücksprache mit der Apotheke halten.

Globuli für Diabetiker?
Ein Globulus enthält ca. 0,009g Kohlenhydrate;
Dies entspricht etwa 0,0007 BE.
1450 Globuli entsprechen also 1 BE (ca. 12 g Kohlenhydrate).

Nebenwirkungen?
Wichtig: Sollte eine Verschlechterung oder neue Symptome
auftreten, setzen Sie bitte die Einnahme ab und halten Sie
Rücksprache mit Ihrer Hebamme, Therapeuten oder dem
Apothekenteam.
Nach der Einnahme von homöopathischen Arzneimitteln
können sich Symptome verstärken. Hier handelt es sich meist
um eine Erstreaktion des Körpers, die Ihnen zeigt, dass der
Körper reagiert und der Heilungsprozess anläuft. Sollten Sie
sich über das weitere Vorgehen unsicher sein, setzen Sie sich
bitte mit Ihrer Hebamme, Ihrem Therapeuten oder dem
Apotheken-Team in Verbindung.
Sollten während der Einnahme der Globuli neue Beschwerden
auftreten, bitte das weitere Vorgehen mit dem Arzt, Therapeuten oder dem Apotheken-Team in Verbindung setzen.

Wechselwirkungen und Kombinationen von Eigen-Plazenta-Nosoden und Arzneimittel (auch homöopathische)?
Prinzipiell sind Eigen-Plazenta-Nosoden mit jedem anderen
Arzneimittel kombinierbar.

Wechselwirkungen zwischen homöopathischen Mitteln und
anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt.
Die Wirkung homöopathischer Mittel kann durch die Einnahme
von Reiz-und Genussmitteln jedoch ungünstig beeinflusst werden.
Sind Sie in homöopathischer Behandlung bei einem Therapeuten, so sollten Sie vor der Einnahme der Eigen-Plazenta-Globuli Ihren Therapeuten informieren bzw. befragen.

Wie soll ich Eigen-Plazenta-Globuli lagern?
Schützen Sie ihre homöopathischen Arzneimittel vor
elektrischen Feldern (Fernseher, Computer, Kühlschrank,
Mobiltelefon, schnurloses Telefon), direkter
Sonneneinstrahlung und Erwärmung.
Lagern Sie die Globuli/Lösung in einem Schrank oder einer
Schublade – keinesfalls im Kühlschrank!

Wie lange sind Eigen-Plazenta-Globuli haltbar?
Da es sich bei Nosoden um Arzneimittel handelt, müssen
diese mit einem Verfalldatum ausgewiesen werden. Das
längste vom Gesetzgeber zulässige Verfalldatum beträgt
5 Jahre ab der Herstellung.
Nach Erfahrung zahlreicher Therapeuten sind homöopathische
Mittel ab diesem Zeitpunkt keineswegs unwirksam.

Gabriela Geßner e. Kfr. Telefon: 02733 61655
Am Kampen 1a info@stahlberg-apotheke.de
57271 Hilchenbach www.stahlberg-apotheke.de